Rodeln: Spass haben auf zwei Kufen...

Graf Ferdinandhaus: Naturrodelbahn - Winterwanderweg

Gehzeit: 45 min; Bahnlänge 2,0 km; Nachts beleuchtet
Ausgangspunkt: Bei der Talstation des Drei Seen Liftes, direkt vor dem Hotel Alpenrose, beginnt die Rodelbahn und führt in angenehmer Steigung in Richtung Staumauer des Finstertal Speichers. Kurz vor der Staumauer windet sich die Rodelbahn in 3 langezogenen Kurven zum Graf Ferninandhaus hinauf.

Ein tolle und familienfreundliche Rodelbahn in hochalpiner Umgebung mit meist sehr hohen Schneewänden. Drei langezogene Kurven laden zum puren Rodelvergnügen ein und die Bahn ist bis spät am Abend bestens ausgeleuchtet.


Gleirschalm in St. Sigmund: Naturrodelbahn - Winterwanderweg

Gehzeit: 30 - 45 min; Bahnlänge 2,5 km; Nachts beleuchtet
Ausgangspunkt: St. Sigmund (großer Parkplatz am Beginn des Gleirschtales)
Am Beginn führt der Anstieg etwa 500m der Rodelbahn entlang ins Gleirschtal, dannach auf einem separaten, unbeleuchteten Weg bis kurz vor die Alm, zum Schluß wiederum auf dem gemeinsamen Weg weiter zur Alm.
Leichte Rodelbahn die den ganzen Winter meist gut befahrbar ist. Durch den kurzen Anstieg ideale Rodelbahn für Familien mit Kleinkindern! Die beleuchtete Rodelbahn (bis 1 Uhr nachts ) zur Gleirschalm ist für Rodelfreunde und speziell für Kleinkinder ein wahrer Genuß.
Ganz tolle Einkehr bietet die Gleirschalm selbst. Wunderschöner Kachelofen in der Stube, ideal zum Trocknen der feuchten Sachen. Sehr gute Küche (Hausmannskost) und Bewirtung erwartet uns hier.
 

 Juifenalm: Naturrodelbahn - Winterwanderweg

Gehzeit: 1,5 - 2 Std; Bahnlänge 5km; nicht beleuchtet
Ausgangspunkt: Vom Parkplatz (Ortsteil Juifenau) in zahlreichen Serpentinen durch Wald bergauf. Ab der Jagdhütte wird der Wald etwas lichter und weiter in fast immer gleichbleibender Steigung über schönes Almgelände, mit nunmehr toller Aussicht, zur schön gelegenen Juifenalm. Lange, mittelschwere Rodelbahn mit zahlreichen Kurven. Da von Mitte Dezember bis Ende März hier absolutes Fahrverbot herrscht (laut Beschilderung am Beginn der Rodelbahn), steht dem puren Rodelvergnügen nichts im Wege.
Die Rodelbahn zählt zu den längsten und schneesichersten Bahnen im Sellraintal und ist trotz des langen Anstieges sehr beliebt. Die kleine, in den Hang geduckte Alm ist eine äußerst beliebte Einkehr bei den Einheimischen und auch bei den Urlaubern. Die Alm ist auch im Winter mit Vieh bewirtschaftet und auch ein Schweinegehege ist vor der Alm zu finden - ein Paradis für Kinder. Herrlicher, hochalpiner Rundumblick zur berühmten Zischgeles, Lampsenspitze, Grießkogel und Freihut - sind wohl allen Skitourengehern ein Begriff.
 

Gasthaus Bergheim Fotsch: Naturrodelbahn - Winterwanderweg

Gehzeit: 1 - 1,5 Std; Bahnlänge 4km; nicht beleuchtet
Ausgangspunkt: Von der Linkskurve, am Beginn des Fotschertales, geradeaus Richtung Süden in das Fotschertal. Immer leicht ansteigend, im Mittelteil kurz etwas steiler, entlang des Fotscher Baches talein. Kurz vor dem Alpengasthof Bergheim, nach einem kurzen Flachstück, links über eine Brücke und noch ein Stück aufwärts zum Alpengasthof. 
Leichte, nicht allzu steile Rodelbahn mit nur langgezogenen Kurven. Durch die übersichtlichkeit der Bahn ist sie daher sehr gut für Familien geeignet. Die wenigen gefährlichen Stellen sind gut abgesichert und durch das Fahrverbot auch fast kein 
PKW - Verkehr außer den Wirten der Potsdamer Hütte und dem Alpengasthof. 
Sehr beliebte Rodelbahn mit einer äußerst gemütlichen Einkehr am höchsten Punkt mit dem Alpengasthof Bergheim. Durch die Enge des Tales läßt die Aussicht etwas zu wünschen übrig - durch die rasante Abfahrt wird man dafür wiederum entschädigt!

weitere Rodelbahnen:

Gries im Sellrain Neder: Gehzeit 0,5 Std; Länge 1km
Praxmar Kogelhütte: Gehzeit 1,5 Std; Länge 3,5 km